Wie Ein Tier Gehalten 0
Wie Ein Tier Gehalten 1
Wie Ein Tier Gehalten 2
Wie Ein Tier Gehalten 3
Wie Ein Tier Gehalten 4
Wie Ein Tier Gehalten 5
Wie Ein Tier Gehalten 6
Wie Ein Tier Gehalten 7
Wie Ein Tier Gehalten 8
Wie Ein Tier Gehalten 9

Juliette hat einen Aushang im Supermarkt gesehen, dass Mr. Smith eine Hilfe im Garten benötigt. Sie kommt zu ihm und fragt danach. Er freut sich, dass endlich jemand gekommen ist und fuer ihn arbeiten will und zeigt ihr die Aufgaben. Juliette legt los, sucht dann aber nach Wasser fuer die Pflanzen und will noch so einiges wissen, was noch zu erledigen ist und sucht Mr. Smith. Dieser freut sich inzwischen ein schönes Mädchen bei sich zu haben. Ein Stall ist nämlich noch frei. Juliette sucht ihn und findet ihn in der Nähe des Huehnerstalls. Unter einem Vorwand ihr im Stall etwas zu zeigen, schiebt er sie hinein. Nun zeigt er sein wahres Gesicht. Er zwingt Juliette sich auszuziehen und er fesselt ihr Handgelenke und Knöchel mit Seilen und holt seinen Schwanz raus. Zeit um seinen Schwanz zu blasen. Er fickt sie solange in den Mund bis er kommt. Sie soll sein Sperma schlucken. Danach geht er raus, um zu relaxen und später wiederzukommen. Juliette ist nackt und friert und will einfach nur weg. Verzweifelt zerrt sie an den Seilen und nach einer Weile gelingt es ihr, diese zu lösen. Juliette ist so froh und kann auch die Stalltuer öffnen und schleicht nun ganz langsam nach draussen. Sie wirft das letzte Seil weg und schleicht weiter, immer auf der Hut. Sie will auf keinem Fall Mr. Smith begegnen. Doch zu spät. Als sie an einer Tuer vorbeischleicht, kommt plötzlich Mr. Smith und zerrt sie wieder in den Stall zurueck. So ein Mist. Im Stall legt er ihr ein Halsband an und Handfesseln sowie Fussfesseln. Eine Kette verbindet Halsband und Pfosten. Nun kann Juliette wirklich nicht mehr abhauen. Das freche Luder hat Mr. Smith geil gemacht. Er fickt sie stehend von hinten und zwar so hart und lang bis er in ihr kommt. Das Sperma tropft aus ihrer Muschi. Er geht und sie bleibt angekettet im Stall.