Finanzbeamtin In Gefahr 0
Finanzbeamtin In Gefahr 1
Finanzbeamtin In Gefahr 2
Finanzbeamtin In Gefahr 3

Juliette arbeitet fuer das Finanzamt und am heutigen Tag ist sie zuhause geblieben und erledigt ihre Arbeit im Home-Office, weil sie etwas genervt von einem Herren ist, der nicht mit der hoch ausgerechneten Steuernachzahlung einverstanden ist. Sie kann nicht ahnen, das dieser auf dem Weg zu ihr ist. Er hat ihre Adresse herausgefunden und will sie zur Rede stellen und erzwingen, dass die Steuernachzahlung zurueckgenommen wird und sie alles nochmal neu berechnet. Er klopft also an ihrer Tuer und sie lässt ihn nichtsahnend herein. Er stellt sie zur Rede und Juliette ist total arrogant und will nichts davon hören, alles nochmal neu zu berechnen. Eine Frechheit ueberhaupt zu ihr zu kommen. Was bildet er sich eigentlich ein. Der Mann sieht rot und legt ihr Handschellen an, so dass ihre Handgelenke auf dem Ruecken gefesselt sind. Er ist so wuetend, dass er sie mit zu seinem Auto nimmt, sie auf den Beifahrersitz festschnallt und wegfährt. Sie kommen an einer Garage an und er bringt sie hinein. Dort fesselt er sie mit Seilen auf einem Stuhl fest und muss erstmal ueberlegen, was nun zu tun ist und geht kurz weg. Juliette nutzt die Zeit und versucht die Seilfesselung zu lösen und er gelingt ihr nach einer Weile. Sie versteckt sich vor dem Typen und hofft, dass sie ihn vielleicht niederschlagen kann, wenn er zurueckkommt. Nach einer Weile kommt er tatsächlich und kann es nicht fassen, dass der Stuhl leer ist. In dem Augenblick versucht Juliette ihn anzugreifen, was vollkommen misslingt. Er fesselt sie erneut auf den Stuhl, dieses Mal aber anders und fester. Dann holt er seinen Schwanz heraus. Der Finanzbeamtin wird er es schon zeigen. Er fickt hart ihren Mund. So eine Schlampe. Erst eine hohe Steuernachzahlung ausrechnen und nun auch noch fliehen wollen. Sie muss seinen Schwanz nach vorn gebeugt blasen, bis er in ihren Mund kommt. Er lässt sie weiter zappeln und entfesselt sie nicht. Sie versucht mit dem Stuhl an die Werkzeugwand zu kommen, um irgendwas zu finden, um die Fesseln durchzuschneiden. Mal sehen, ob es ihr gelingt.