Agentin In Gefahr  0
Agentin In Gefahr  1
Agentin In Gefahr  2
Agentin In Gefahr  3

Agentin Juliette ist in das Haus von Dr. X eingedrungen. Sie schleicht im Keller herum und teilt der Agentenzentrale per Mobiltelefon mit, dass sie am Zielort angekommen ist und alles versucht, um die Geheimnisse von Dr. X herauszufinden. Was sie nicht ahnt: Dr. X beobachtet sie schon lange ueber versteckte Kameras und als sie aus dem Keller in das Schlafzimmer schliecht, drueckt er am Computer einen Befehl und es strömt Gas in den Raum. Agent Juliette ist Schach-Matt gesetzt. Dr. X kommt hinzu und freut sich, dass er so eine huebsche Agentin ueberwältigen konnte. Er zieht ihr die Bluse aus und die Jeans und die Stiefel. Auch der Slip kommt weg. Er zieht sie an den Fuessen aus dem Raum.

Als nächstes sieht man einen Raum mit einem Tisch. Darauf liegt die nackte Agentin. Dr. X kommt hinzu. Er nimmt Seile und fesselt ihre Fuesse und streckt sie nach unten zum Tischende. Dann nimmt er weitere Seile und fesselt ihre Hände und zieht sie nach oben zum Kopfende. Die Agentin liegt nun schön gestreckt da. Er weckt sie mit ein paar Klapsen ins Gesicht und als sie erwacht, kann sie gar nicht fassen, in welcher Situation sie sich befindet. Doch alles strecken per Seil nutzt nichts. Die Agentin will Dr. X nicht verraten, was sie weiss und sie will ihm auch nicht sagen, wo der Sitz der Agentenzentrale ist. Da muss er schon mehr auspacken. Er nimmt Streichhölzer, zuendet sie an, pustet sie aus und hält sie an ihre Nippel. Nein, auch jetzt redet Agentin Juliette nicht. Schliesslich holt er Elektropads und verteilt sie auf ihren Bruesten und der Muschi und jagt Stromschläge durch ihren Körper. Aber die Agentin ist eine harte Nuss. Er löst die Seile und nun bleibt wohl nur noch eines: Aufhängen.

Das nächste was man sieht, ist die an Händen aufgehängte Agentin. Die Handgelenke ziehen schmerzhaft und er jagt nochmal Strom durch sie und weil sie immernoch nicht spricht, zieht Dr. X vor Wut den Guertel aus seiner Hose und lässt den Guertel sprechen und als das immernoch nichts nutzt, hat er vielleicht noch eine Möglichkeit: Durchkitzeln mit Händen und einer Feder. Nun knackt er die Agentin. Wo soll sie im Hängebondage auch hin. Sie quiekt und schreit und verrät Dr. X endlich alles was er wissen will. Anstatt sie loszumachen, lässt er die Agentin aber weiter hängen.